Inhalt anspringen

Gemeinde Inden

Einsatz am Indemann

Ordnungsamt: Schwerpunkteinsatz am Indemann
Parkplatz wird allabendlich um 22 Uhr geschlossen!
Sicherheitskooperation mit der Kreispolizeibehörde Düren
zahlreiche gute Gespräche geführt, aber auch Ordnungswidrigkeiten festgestellt

Seit der Aufhebung der pandemiebedingten Kfz.-Absperrung an der Auffahrt zum Indemann hatte sich der Parkplatz am Freizeitzentrum zunehmend als ein Treffpunkt unter anderem der sogenannten Tuningszene etabliert. Nicht nur an den Wochenenden, sondern auch unter der Woche beschwerten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger beim Ordnungsamt der Gemeinde Inden sowie bei der Polizei, weil der Lärm der an- und abreisenden Fahrzeuge unerträgliche Ausmaße bis tief in die Nacht annahm. Hierbei wurde von regelrechten Rennen mit röhrenden Motoren über die Landstraßen der Gemeinde Inden berichtet. 

Am jeweils nächsten Morgen legten der Parkplatz am Fuße des Indemannes, der nahegelegene Kinderspielplatz und die übrigen Anlagen des Freizeitzentrums selbst Zeugnis über ein größeres „Gelage“ ab: Müll – darunter z.B. auch (fast) leere Alkoholflaschen, durch Vandalismus beschädigte oder zerstörte Anlagen, Verunreinigungen durch menschliche Hinterlassenschaften in den umliegenden Grünanlagen, etc.  

Bei einem Schwerpunkteinsatz am vergangenen Freitag, den 18.06.2021, setzten ab 19 Uhr bis tief in die Nacht zum Samstag das Ordnungsamt der Gemeinde Inden und der Bürgermeister persönlich die Parkplatzordnung durch!

Hierbei wurden und werden auch zukünftig nachfolgende, beispielhaft angeführte Verhalten nicht toleriert und konsequent geahndet:

- Parken ohne Parkticket während der gebührenpflichtigen Zeit (zzt. noch    bis 20 Uhr)

- ungeordnetes Parken auf dem Parkplatz bzw.  auf den Durchfahrtstreifen 

- wildes Campen (dazu gehört auch das Blockieren von Parktaschen mit         Campingstühlen etc.)

- Offenes Feuer, z.B. auch durch Shisha-Rauchen

  (zum Zeitpunkt der Kontrollen herrschte die Waldbrandgefahrenstufe 4!)

- unsachgemäße Müllentsorgung

- Verunreinigungen durch menschliche Hinterlassenschaften

Nachdem am Kontrollabend der Parkplatz ab 22 Uhr geschlossen wurde, konnten die bis zu 200 Fahrzeuge(!) nicht mehr auf dem Freizeitgelände „anlanden“ und mussten wieder wegfahren.

Im Rahmen der Sicherheitskooperation mit der Kreispolizeibehörde Düren wird das gegenseitige Lagebild zur sogenannten „Tuning- und Raserszene“ fortlaufend ausgetauscht und gegenseitig ergänzt. Auf Grund der massiven Beschwerdelage aus der Bevölkerung setzte auch der Verkehrsdienst Düren im Zuge einer Schwerpunktsetzung Streifen ein, die zuständigkeitshalber im Bereich des „fließenden Verkehrs“ zahlreiche Verstöße gegen die Straßenverkehrs-Ordnung und -Zulassungsordnung feststellten.

Neben weiteren organisatorischen und baulichen Maßnahmen (Ausdehnung der gebührenpflichtigen Parkzeit und videoüberwachte Schrankenanlagen) werden auch in den kommenden Tagen und Wochen Schwerpunkteinsätze des Ordnungsamtes stattfinden. 

Die zahlreichen Gespräche während des Kontrollabends bestätigten, dass es grundsätzlich an einem Raum fehlt, wo sich die autoaffinen Menschen zum Austausch mit ihren Fahrzeugen treffen könnten. Beim Großteil der Anwesenden bestand aber auch Verständnis, dass wegen der wenigen Unverbesserlichen unter Ihnen die Schließung des Parkplatzes zur Nachtzeit erforderlich wurde:

Die ordnungs-polizeilichen Maßnahmen waren und sind notwendig, um einen Schlussstrich unter Vermüllung und Verunreinigung, Vandalismus, Lärmbelästigung und Straßenverkehrsgefährdung zu ziehen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Inden